St. Bonifatius

Katholisches Leben in der Mitte Berlins

Das Schulprojekt in St. Anthonius

©Uwe Scheinemann

01.04.2014 / Redaktion

Seit 4 Jahren zahlen die Bonifaten ihr Schulgeld an die dortige kath. Schule. Nun hat sie ihren Schulabschluß gemacht und wird studieren. Die Bonifaten wollen sie weiter unterstützen. (Stand 2014)

Bereits Ende der 90er Jahre hatte die Kirchengemeinde St.Anthonius in Ikenga, Nigeria, eine eigene kirchliche Schule mit christlichen Werten gebaut. Die Schule in der nigerianischen Gemeinde St. Anthonius umfasst 3 Stufen:

  1. Stufe (nursey) Kindergarten, hier werden 80 Kinder betreut
  2. Stufe (primary school) Grundschule,hier werden 85 Kinder betreut
  3. Stufe (secondary school) weiterführende Schule, hier werden 270 Kinder unterrichtet

Die Prüfungen am Ende der secondary school entsprechen dem Abitur. Die Anzahl der Schüler ist deshalb so hoch, weil auch die Schüler aus staatlichen Schulen dazukommen. In Ikenga ist dies die einzige Schule mit einer angeschlossenen secondary school.

Damit die Abschlussprüfungen der secondary school staatlich anerkannt sind, müssen bestimmte Voraussetzungen geschaffen werden, beispielsweise die Einrichtung von Chemie-, Biologie- und Physiklabors. Weiter muss ein bestimmtes Geld an den Staat gezahlt werden, um die Prüfungen durchführen zu dürfen.

Die Pfarrei St. Anthonius ist sehr stolz auf „ihre“ Schule und tut sehr viel zu deren Erhalt: So zahlt jedes Gemeindemitglied jährlich einen bestimmten Betrag, ganz gleich, ob es Kinder dort hat oder nicht. Kinder aus armen Familien erhalten das Schulgeld über die Gemeinde von ihren Paten. Kindern – ganz besonders armen Kindern – den Schulbesuch zu ermöglichen, ist die größte und auch geeignetste Hilfe zur Selbsthilfe.

Wir möchten Ihnen eine großzügige Spende besonders ans Herz legen

Vergelte es Ihnen unser aller Vater im Himmel