St. Bonifatius

Katholisches Leben in der Mitte Berlins

Nachrichten

  • Neuer Verwaltungsleiter im Pastoralen Raum Mitte

    02.02.2019/Redaktion

    Seit dem 1. Dezember bin ich als Verwaltungsleiter des Pastoralen Raums Berlin Mitte im Dienst des Erzbistums Berlin. Meine konkrete Aufgabe wird es sein, im Herzen der deutschen Hauptstadt die Bildung des Pastoralen Raums Berlin Mitte, bestehend aus den vier Kirchengemeinden St. Hedwig, St. Bonifatius, Herz Jesu und St. Marien-Liebfrauen, zu begleiten sowie die Verwaltung des Raumes aufzubauen und zu leiten. Frohen Mutes bringe ich meine Fähigkeiten in diesen Veränderungsprozess ein. Die fachlichen Voraussetzungen für meine neue Aufgabe konnte ich aufbauend auf dem Studium der Volkswirtschaftslehre in einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und anschließend im Finanz- und Personalbereich privater Unternehmen erwerben. Als zukunftsorientierter Christ mit Traditionsbewusstsein freue ich mich über meine neue Aufgabe. Ich hoffe auch, viele Menschen in den Gemeinden kennenzulernen!

    Peter Mergenthal

    Beitrag weiterlesen

  • Ein Jahr Kreuzberger Himmel

    02.02.2019/Redaktion

    Angetreten um zu beweisen: Es geht
    Der Kreuzberger Himmel, ein Ort der Begegnung

    Es ist voll. Das ist oft der Fall und es macht Sinn, zu reservieren. Das ein Restaurant im ersten Jahr des Bestehens so gut besucht ist, ist in Berlin eigentlich die Ausnahme. Woran liegt das? „Vielleicht an der Mischung aus guten Essen, schönem Ambiente und der Möglichkeit, Geflüchteten ohne irgendwelche ideologischen Vorbehalte zu begegnen“, sagt Maria Bauer, die das Restaurant leitet. Damals, vor über einem Jahr, hat die Gemeinde den Verein Be an Angel e.V. eingeladen, sich um das Restaurant zu bewerben. Der Kirchenvorstand hat genau hingeschaut, wer das eigentlich ist und sich die Entscheidung nicht leicht gemacht: Ein junger Verein, der sich um die Integration Geflüchteter bemüht, ein kleiner Verein noch dazu. Überzeugt hat, dass die Mitglieder sehr pragmatisch die Menschen unterstützt haben, die ab September 2015 in Berlin angekommen sind. Und das es vom Verein sehr klare Regeln gibt, was die Erwartung an die Angekommenen angeht: keine Diskriminierung gegen wen auch immer, keine Gewalt und Offenheit gegenüber unserer Kultur.

    Beitrag weiterlesen

  • Gemeindestatistik 2018

    02.02.2019/Redaktion

    2017 2018
    Gemeindeglieder 7865 7749
    Männlich: 3790 3707
    Weiblich: 4075 4042
    Davon Ausländer: 2119 2083
    Polen: 581 594
    Italiener: 348 369
    Kroaten: 284 292
    Wiedereintritte: 1 6
    Taufen: 38 40
    Trauungen: 18 11
    Beerdigungen: 20 15

    Beitrag weiterlesen

  • Haupt- und Ehrenamt im Pastoralen Raum: Die Kirchenmusiker

    02.12.2018/Redaktion

    In dieser Rubrik stellen wir Ihnen Menschen vor, die sich haupt- oder ehrenamtlich in unserem zusammenwachsenden Pastoralen Raum betätigen. Im Herbst 2018 haben wir einige der haupt- und ehrenamtlichen Kirchenmusiker/innen kennengelernt, die unsere Kirchen zum Klingen bringen. Wir danken Elisabeth Beniczki-Nicolin aus St. Michael (Berlin-Mitte / Domgemeinde St. Hedwig), Stefano Barberino aus St. Bonifatius, Kathrin Wetzel aus St. Michael (Berlin-Kreuzberg / St. Marien Liebfrauen) und Rudolph Kossek aus St. Marien Liebfrauen für die Gespräche.

    Beitrag weiterlesen

  • Klein, aber oho!

    02.12.2018/Redaktion

    Liebe Gemeindemitglieder,
    ich möchte Ihnen den kleinen aber feinen Bilder-Buch-Laden ans Herz legen. Dieser schöne Laden existiert hier im Kiez, in der Zossener Straße 6, schon seit 1985, und wir haben dort so manche Inspiration entdeckt – besonders auch für die Advents- und Weihnachtszeit.

    Beitrag weiterlesen

  • Gemeindefahrt nach Armenien 2018

    02.12.2018/Redaktion

    Die diesjährige Gemeindefahrt hatte ein etwas ungewöhnliches, doch lohnendes Ziel: Armenien, das im Jahre des Herrn 301 als erstes Land das Christentum übernahm. Es liegt hoch im Südkaukasus und schloss früher den Berg Ararat – ein Vulkan von 5156 m Höhe – ein. Heute liegt dieser in der Türkei, ist aber von der Hauptstadt Eriwan in nur 70 km Entfernung sehr eindrucksvoll mit seinem schneebedeckten Gipfel zu sehen. Ein kleines, bettelarmes Land von der Größe Belgiens mit drei Millionen Einwohnern, von denen ein Drittel in der Hauptstadt leben. Viel mehr Armenier sind außerhalb des Landes.

    Beitrag weiterlesen

  • Erntedank 2018 - Rückblick

    02.12.2018/Redaktion

    Alle Jahre wieder – nein, nicht was Sie denken: Lob und Dank dafür, dass es uns eigentlich ganz gut geht, dass „unser tägliches Brot“ uns keine Sorgen machen muss.
    Wie schon die Jahre zuvor hatte Jeannette Stehr einen so wunderschönen Erntedank-Altar gestaltet, der uns das Loben für Gottes Schöpfung und Danken für die reichhaltige Ernte trotz eines viel zu trockenen Sommers bildlich vor Augen führte.

    Beitrag weiterlesen

  • Einladung zum Adventsbasar im St. Johannes Seniorenzentrum

    29.11.2018/Redaktion

    Liebe Gemeinde,
    wir vom Caritas Seniorenzentrum St. Johannes in der Wilhelmstraße 122 laden Sie herzlich zu unserem Adventsbasar ein, den wir – je nach Wetterlage – bei uns im Hof oder in unserem Foyer veranstalten. Genießen Sie Selbstgemachtes, Glühwein und Bratwurst bei Blasmusik oder versuchen Sie Ihr Glück bei unserer Tombola. Wir freuen uns auf Ihren Besuch am 06.12.2018.
    Grund genug, um sich auf den diesjährigen Nikolaustag dreifach zu freuen: zum einen, dass wir solch einen Heiligen, der seine gesamte Erbschaft an die Armen verteilte, feiern dürfen; zum anderen wegen der leckeren Gaben in den Strümpfen an diesem Tag ;-) und natürlich auch wegen unseres Adventsbasars, den Sie in der Zeit von 15:30 Uhr bis 17:30 Uhr besuchen können!

    Beitrag weiterlesen

  • Reichsprogromnacht vor 80 Jahren

    13.11.2018/Redaktion

    Zum Gedenken der Reichsprogromnacht vor 80 Jahren haben Gemeindeglieder die vor unserer Kirche verlegten Stolpersteine geschmückt. Auch die Jugend wird sich am Samsagabend mit dem Thema des 09. November befassen und die Stolpersteine reinigen und Schmücken. Wir setzen durch diese Aktion ein klares Zeichen gegen rechts.

    Beitrag weiterlesen