St. Bonifatius

Katholisches Leben in der Mitte Berlins

Weihnachtsstern befestigt am Weihnachtsbaum

Weltgebetstag 2017

17.02.2017 / Redaktion

Von Samoa bis Chile werden am 3. 3. 2017 Frauen, Männer, Jugendliche und Kinder in unzähligen Gemeinden die von Frauen geleiteten Gottesdienste zum Weltgebetstag feiern mit dem Titel:

Was ist denn fair?

Verfasst wurde die Gottesdienstoprdnung von mehr als 20 christlichen Frauen unterschiedlichen Alters und aus allen Regionen des Inselstaates.
Die Gesellschaft der Philippinen ist geprägt von einer extremen Ungleichheit zwischen Arm und Reich. Die Folgen des Klimawandels sowie ungerechter globaler Wirtschaftsverhältnisse bekommen die Menschen hier besonders zu spüren. Die Verfasserinnen der philippinischen Gottesdienstordnung bringen uns zum Nachdenken über Strukturen und Folgen globaler Ungerechtigkeit.
Einen kleinen, aber sehr anschaulichen Einblick in das Leben auf den Philippinen gibt uns das Titelbild zum Weltgebetstag 2017 mit Titel „A Glimpse of the Philippine Situation“. Seine Künstlerin Rowena „Apol“ Laxamana-Sta.Rosa hat im Schaffensprozess dieses Werkes eng in der Vorbereitungsgruppe des Philippinischen Weltgebetstagskomitees mitgearbeitet. Sie lebt in Cavite auf der philippinischen Insel Luzon und ist methodistische Christin. Als im Jahr 2009 der Taifun Ondoy die Philippinen traf, engagierte sich „Apol“ gemeinsam mit anderen Gemeindemitgliedern als ehrenamtliche Helferin.

Weltgebetstagsgottesdienste in unserem Pastoralen Raum Berlin Mitte:

Weitere Orte: www.erzbistumberlin.de