St. Bonifatius

Katholisches Leben in der Mitte Berlins

„Wo Glauben Raum gewinnt!“ ... was bisher geschah ... wie es weitergeht!

02.02.2019 / Redaktion

Liebe Gemeinde,
hier einige Informationen zum aktuellen Stand des Prozesses: Nachdem wir als Pastoraler Raum Berlin-Mitte im ersten Jahr durch die Kennenlernphase und im zweiten Jahr in die dreijährige Entwicklungsphase gegangen sind, biegen wir nun in diesem Jahr auf die Zielgerade zur Gründung der neuen Pfarrei ein. Alle vier Gemeinden liegen im Zentrum Berlins und haben ihre eigene Geschichte und ihr eigenes Profil. Sie liegen geografisch sowohl im ehemaligen Ostteil als auch im Westteil der Stadt Berlin. Die Seelsorge in den Gemeinden der zukünftigen Pfarrei ist teils Diözesanpriestern, teils Ordenspriestern anvertraut. Die Gemeinden verfügen – unterschiedlich in ihrer Art – über ein vielfältiges, funktionierendes und lebhaftes Gemeindeleben.

Von den Arbeitsgruppen zum Pastoralkonzept

In den letzten zwei Jahren tagte der Pastoralausschuss mit dem Ziel der Erarbeitung eines Pastoralkonzepts. Hierzu bildeten Haupt- und Ehrenamtliche aus allen vier Gemeinden verschiedene Arbeitsgruppen, die einzelne pastorale Felder in den Blick nahmen und neue Ideen entwickelten. Daneben besteht eine Arbeitsgruppe Finanzen und Strukturen, deren Aufgabe vor allem die Sicherstellung der wirtschaftlichen Tragfähigkeit der zukünftigen Pfarrei ist.

Ausgehend von der – in der Kennenlernphase gewonnenen – Erkenntnis, dass alle Gemeinden über ein eigenes (geschärftes) Profil, ein lebhaftes Gemeindeleben und funktionierende Strukturen verfügen, hat der Pastoralausschuss bei der Entwicklung des Pastoralkonzepts besonders darauf geachtet, dass die Errichtung der neuen „Großpfarrei“ nicht dazu führt, dass das bestehende Gemeindeleben zerstört und bestehende Strukturen zerschlagen werden.

Eine große Pfarrei mit vier Gemeinden und vielen Potenzialen

Die zukünftige Pfarrei soll aus den vorhandenen Strukturen der jeweiligen Gemeinden entwickelt und bereichert werden! Der Pastoralausschuss hat in seiner Sitzung am 19.09.2017 für den Pastoralen Raum Berlin-Mitte folgendes Leitbild formuliert: 1. Die Pfarrei ist die übergeordnete Einheit. 2. In der Pfarrei bestehen Gemeinden und Orte kirchlichen Lebens; die Pfarrei fasst sie zusammen. 3. Aufgabe der Pfarrei ist es, Kirche als solche insgesamt sichtbar zu machen, die Gemeinden zu unterstützen und deren Potenziale für die gesamte Pfarrei zu nutzen. Damit wird bereits im Leitbild zum Ausdruck gebracht, dass die zukünftige Pfarrei aus den Gemeinden heraus entwickelt wird. Bewährte Strukturen, Gruppen, Projekte werden nicht zerstört, sondern müssen im Interesse der Pfarrei erhalten und weiterentwickelt werden. Das bedeutet nicht, dass alles beim Alten bleibt. Die Gemeinden werden in der Pfarrei aufgehen, sich in dieser aber nicht auflösen. Sie werden sich mit ihren bestehenden Profilen in die Pfarrei einbringen und die Pfarrei wird die Gemeinden dabei unterstützen. Auf diese Weise werden die Potenziale der jeweiligen Gemeinden für die gesamte Pfarrei und/oder andere Gemeinden der Pfarrei nutzbar gemacht. Von der Theorie in die Praxis

So wird dieses Jahr ein besonders spannendes, da wir aus den theoretischen Überlegungen in das praktische Leben einer „Großpfarrei“ kommen. Sicherlich wird es am Anfang noch viel zu korrigieren und so einige Unebenheiten zu überwinden geben. Dennoch bin ich zuversichtlich: Wenn alle positiv aufeinander zugehen und die weitere Entwicklung mitgestalten, werden wir auch in einer großen Pfarrei zu einer „Pfarrfamilie“ zusammenwachsen.

Ihr Pfarrer Cornelius