St. Bonifatius

Katholisches Leben in der Mitte Berlins

Der Weltgebetstag der Frauen 2018 in Kreuzberg

„Corn Rows II“ von Sri Irodikromo (Malerin des WGT-Titelbildes)

09.03.2018 / Redaktion

Ein Zeichen der Ökumene im Kiez und der Verbundenheit mit Frauen aus aller Welt

Am 2. März haben ca. 60 Frauen und Männer zusammen den Weltgebetstag in der Emmaus-Kirche in Kreuzberg gefeiert. Die Gottesdienstordnung wurde in diesem Jahr von Frauen aus Surinam entwickelt.
Nach einem spannenden Vortrag über das unbekannte Land Surinam (Südamerika) gab es einen bunten Gottesdienst, bei dem die Schöpfungsgeschichte (Gen 1,1-2,3) im Mittelpunkt stand. Er wurde von Frauen aus sechs verschiedenen christlichen Gemeinden Kreuzbergs gemeinsam vorbereitet. Im Team vertreten waren zwei katholische Gemeinden (St. Bonifatius und St. Marien/Liebfrauen sowie St. Michael) und vier evangelische Gemeinden (Emmaus-, Martha- , Tabor-Gemeinde und St. Jacobi).
Der Weltgebetstag der Frauen ist etwas Besonderes: Er stärkt die ökumenische Gemeinschaft der ChristInnen in unserem Kiez und zugleich ist er ein Ausdruck für die Verbundenheit aller Frauen weltweit, denn auf der ganzen Welt wird der Weltgebetstag der Frauen am gleichen Tag nach der gleichen Gottesdienstordnung gefeiert.
Vielleicht kann im nächsten Jahr der Weltgebetstag mal wieder hier in St. Bonifatius gefeiert werden.

M. Bunzel