St. Bonifatius

Katholisches Leben in der Mitte Berlins
Gemeinde-Standort der Pfarrei Bernhard Lichtenberg Berlin-Mitte

"Mein Gott, ist das heiß, mein Gott ist das hell!"

31.07.2017 / Redaktion

Wir wurden wie immer von Pfarrer Cornelius mit Musik geweckt. Dann gingen wir zum Bahnhof, um unsere 30 Kilometeretappe auf eine erträgliche Wegstrecke abzukürzen. Nachdem sich Pfarrer Cornelius in Eggelkofen von der Gruppe verabschiedete,um zu unserem Etappenziel nach Niederbergkirchen vorzufahren (er hat immer noch Probleme mit dem Knöchel) brachen wir zur gefühlten Wüstenwanderung durch Bayern auf.
Nach drei Kilometer würde das Frühstück im Schatten einer Scheune mit ungebetenen Gästen, wie Wespen und Bremsen, eingenommen. Wie immer schwiegen und meditierten wir über den Bibelvers in unserer "persönlichen Sauna" (zumindest in den Schuhen). Der Austausch über die Bibelverse war wieder sehr intensiv, leider war der Ort des Bibelteilens nicht sehr passend, weil er direkt an einer Strasse lag.
Sonnencreme "bis in den Haaransatz",wie Pfarrer Cornelius immer sagt, wurde gecremt.
Nächste Station Neumarkt/ St. Veit. Im Kloster dort wurde die Kühle genossen und gebetet. Kekse und Gummitierchen wurden gegessen und die Arme im kühlen Nass erfrischt. Mühselig aufgerafft ging es weiter in der Brüte, mit Singen hielten wir die Laune hoch. Endlich, und mit roten Köpfen kamen wir schließlich in Niederbergkirchen an, wo uns Pfarrer Cornelius schon erwartete.
Cara, Julia und Josi wurden dann zum Supermarkt gefahren. Danke an dieser Stelle dem netten Herrn Diakon Wagner. Währenddessen erfrischten sich die anderen unter der Dusche. Heute gibt es lecker gefüllte Paprika, Bratkartoffeln und Nachspeise. Nette Verwandte von Pfarrer Wiesboeck brachten uns am Abend noch Sacha Torte und Zwetschgendatschi.
Wie immer beendeten wir den Tag mit unserer Abendrunde in der Kirche, wo wir uns für das morgige Versohnungsfest vorbereiteten.
Danke für die Gastfreundschaft hier in Niederbergkirchen.