St. Bonifatius

Katholisches Leben in der Mitte Berlins

Wir finden immer einen Weg

24.07.2018 / Redaktion

Nach dem unglaublich anstrengenden. und emotionalem Tag von gestern wurden wir heute, leider erneut von der unglaublich schönen und gar nicht nervigen Musik unseres Pfarrers, um 6:30 Uhr geweckt. Um 8:00 Uhr liefen wir dann los in unseren nassen Schuhen.
Um das Frühstück mussten wir uns nicht kümmern, da der Ortspfarrer der Pfarrgemeinde in der wir geschlafen haben, uns netterweise einen Kasten voll Brötchen und Brezeln mitbrachte. Gestärkt durch diese nette Geste begannen wir mit unserem Marsch. Dieses mal mussten wir probieren ohne ein Navigationssystem zu laufen da es am vorherigen Tag durch Wasserschäden kaputt gegangen ist. Nach dem wir ca. 4 Kilometer gelaufen sind durften wir uns
eine Erfrischungpause an einem Badesee gönnen. Die die nicht baden wollten ruhten sich auf einer Wiese aus.
Danach war der Pfarrer noch so nett und hat jedem der wollte ein Eis spendiert.
Obwohl es heute ein einfacher Weg sein sollte schafften wir es uns einige Male zu verlaufen.
Wir mussten ein Rinnsal durchqueren, da eine Brücke gesperrt wurde. aber Wir fanden wie immer einen Weg und liefen konzentriert die noch verbleibenden 5 Km bis zum Ziel durch. Zum Abendessen gab es Pommes, Chicken Nuggets und Salat.
Um 20:00 Uhr führten wir noch angeregte Diskussionen über diverse Themen zu Glaube und Kirche. Das war das letzte Ereignis des heutigen Tages.

Vielen Dank an Pfr. Kaiser, der uns so nett in Marktl aufnahm.