St. Bonifatius

Katholisches Leben in der Mitte Berlins

Aus Eins wurden Zwei

02.07.2019 / Redaktion

Servus, hier eine kurze Info: Dieser Bericht wurde von Rosa und Felice geschrieben. Warum diese Info so wichtig ist, stellt sich im Laufe des Berichts raus...:) Nachdem wir gestern lecker gegessen hatten, beendeten wir den Tag mit einem lauten Werwolf-Spiel. Heute morgen wurden wir mit einem Halleluja-Gesang geweckt. Als wir nach mehreren Versuchen endlich alles im Rucksack verstaut hatten (Schlafsack, Isomatte...), ging es dann pünktlich um 8:00 Uhr los. Nach einem kurzen Besuch in der Kirche holten wir noch Brötchen beim Bäcker, die wir leider erst nach einer Stunde stillschweigendem Laufen essen durften. Beim Frühstücken haben wir uns über verschiedene Bibelstellen ausgetauscht, die wir zuvor bekommen hatten, um beim Stillschweigen eine Stunde darüber nachzudenken. Dann ging es weiter und auf einmal verloren wir die Jungs. Wie das passiert ist, ist eine gute Frage... Ab diesem Zeitpunkt gehen die Ereignisse der beiden Gruppen wirklich auseinander. Wir hatten das Gefühl, die Jungs würden ihr Leben genießen, indem sie sich mit frisch gepflückten Kirschen den weiteren Weg versüßten. Nach langen zwei Stunden haben wir uns doch getroffen und liefen die letzten Kilometer nach Landau wieder zusammen. Jetzt sitzen wir hier und warten auf das Essen. Zoe, Pauline und Claire kochen uns ein (hoffentlich leckeres) vegetarisches Essen.

Es war ein schöner, warmer, ANSTRENGENDER (!), erlebnisreicher Tag!

Damit verabschieden sich Rosa und Felice :-)

Jetzt der Bericht von den Jungs. Wir sind einfach immer geradeaus gegangen, nachdem wir eine Blase am Fuß verarztet hatten. Wir sind durch ein Dorf gelaufen und haben unsere Wasservorräte aufgefüllt. Auf einer Alienplantage trafen wir den Sensenmann, der uns in einer uns nicht verständlichen Sprache den Weg zu beschreiben versuchte. Eine schöne Begegnung war, dass eine Frau uns in unserer Sprache den Weg erklärte und uns dann auch bat, ihre Gebetsanliegen mit nach Oidedding zu nehmen. Tolle Sache. Wir haben auch leckere Kirschen gegessen, ha,ha! Plötzlich tauchten die anderen hinter uns auf und wir waren wieder eins.