St. Bonifatius

Katholisches Leben in der Mitte Berlins

"Wie wird man eigentlich heilig?"

01.09.2014 / Redaktion

Du bist am Kreuz gestorben,
hast Freiheit uns erworben,
mein Herz dich betet an.
Ich will an dir nur hangen,
nichts andres mehr verlangen,
als dass ich dir folgen kann.
Mit Gott dem Herrn bin ich vereint
und seine Gnadensonn‘ mir scheint.

Heinrich Ardüser

Liebe Gemeinde,
letztens wurde ich gefragt: „Wie wird man eigentlich heilig?“ und letztens las ich in einem kleinen Gebetsbüchlein:
„Geheiligt bedeutet: ausgesondert, für Gott – zu seinem Dienst ausgesondert. Jesus hat durch sein Opfer am Kreuz auf Golgatha diejenigen Menschen zu seinem Dienst ausgesondert, die sich zu ihm hinwenden. Einem suchenden Menschen, der glaubend zu Jesus kommt und um Vergebung seiner Schuld bittet, dem vergibt er seine Sünden und pflegt eine wunderbare Gemeinschaft mit ihm.“

Heiligkeit hat, so denke ich, zunächst nichts mit großen Taten zu tun. Heilig wird der, der sich Gott annähert. Die Gemeinschaft mit Gott heiligt nach und nach mein Leben, meinen Alltag, meine Beziehungen, den Umgang mit den materiellen Dingen. Gott ist heilig, darum seid auch IHR heilig! Es grüßt Sie Ihr Pfarrer Oliver Cornelius

Mit dem einen Opfer hat er für immer die vollendet, die geheiligt werden. Heb 10,14