St. Bonifatius

Katholisches Leben in der Mitte Berlins

„Bibel bewegt"

13.11.2018 / Redaktion

"Bibel bewegt" in St. Bonifatius und darüber hinaus

Seit Januar 2018 finden monatlich Bibelabende in St. Bonifatius unter dem Stichwort "Bibel bewegt" statt. Dabei wird die Bibel im wahrsten Sinne des Wortes bewegt: Auf ganz unterschiedlichen Wegen werden einzelne biblische Bücher oder Texte ergründet und auch umgesetzt. Es gibt das klassische Referat eher wissenschaftlicher Art sowie praxisorientierte Methoden der Aneignung von Bibeltexten, wie z.B. das Bibliodrama, den Bibliolog oder das Bibelteilen. Mal überwiegt der inhaltliche Input, ein anderes Mal die persönliche Auseinandersetzung mit dem Text.
In Zukunft soll "Bibel bewegt" noch beweglicher werden und durch die Gemeinden im Raum wandern. Es soll ein Bibel-Angebot für den ganzen Raum sein. Wir freuen uns über Einladungen aus den Gemeinden unseres Raumes.

Kontakt:

  • Paula.vonLoe [at] erzbistumberlin.de
  • Marlen.Bunzel [at] erzbistumberlin.de

Aktuelle Termine

Zeit: 19:30-21:00 Uhr

17. Dezember 2018

  • Thema: Jesaja im Advent
  • Referenten: Marlen Bunzel und Bernhard Kreß
  • Ort: Clubraum St. Bonifatius, Yorckstraße 88B

Jesajatexte im Advent

Im Advent hören wir im Gottesdienst häufig Abschnitte aus dem Jesajabuch. Besonders vertraut sind uns die Jesaja-Kapitel 7, 9 und 11, die so genannten Immanuel-Verheißungen über Geburt, Thronbesteigung und Amtsführung des messianischen Königs. Der Bezug zu Jesus wird dabei erst durch die christliche Interpretation dieser Texte hergestellt. Zunächst haben die alttestamentlichen Texte eine Bedeutung aus sich heraus.

Bei der Besprechung und Einordnung dieser Jesajatexte wird deutlich werden, dass sie urmenschliche Sehnsüchte und Hoffnungen angesichts widriger Lebensumstände entfalten.

21. Januar 2019

  • Thema: Das Buch Rut - Das Frauenbuch des Alten Testaments
  • Referentin: Marlen Bunzel
  • Ort: Konferenzraum St. Michael Kreuzberg, Dresdener Str. 29

Das Buch Rut

Hauptthema des Buches ist die Freundschaft zwischen zwei Frauen: zwischen Rut und ihrer Schwiegermutter Noomi. Die kinderlose Witwe Rut, eine Ausländerin, bricht mit ihrer Schwiegermutter auf in deren Heimat und verlässt damit ihre eigene. Sie findet dort ihren neuen Ehemann und nicht nur das. Auch ihre Gottesbeziehung wird neu.

Das Buch Rut ist das einzige biblische Buch, das ganz aus der Sichtweise von Frauen geschrieben ist. Es geht darin "um einen Überlebenskampf zweier Frauen in einer patriarchalischen und vor allem für Frauen lebensgefährlichen Welt. ... es geht um Frauensolidarität und Frauenrivalität." (Irmtraud Fischer)