St. Bonifatius

Katholisches Leben in der Mitte Berlins

Psalm 118

18.04.2018 / Redaktion

Psalm 118

Eine Dankliturgie

Danket dem Herrn, denn er ist gütig, /
denn seine Huld währt ewig.

So soll Israel sagen: /
Denn seine Huld währt ewig.

So soll das Haus Aaron sagen: /
Denn seine Huld währt ewig.

So sollen alle sagen, die den Herrn fürchten und ehren: /
Denn seine Huld währt ewig.

In der Bedrängnis rief ich zum Herrn; /
der Herr hat mich erhört und mich frei gemacht.

Der Herr ist bei mir, ich fürchte mich nicht. /
Was können Menschen mir antun?

Der Herr ist bei mir, er ist mein Helfer; /
ich aber schaue auf meine Hasser herab.

Besser, sich zu bergen beim Herrn, /
als auf Menschen zu bauen.

Besser, sich zu bergen beim Herrn, /
als auf Fürsten zu bauen.

Alle Völker umringen mich; /
ich wehre sie ab im Namen des Herrn.

Sie umringen, ja, sie umringen mich; /
ich wehre sie ab im Namen des Herrn.

Sie umschwirren mich wie Bienen, /
wie ein Strohfeuer verlöschen sie; / ich wehre sie ab im Namen des Herrn.

Sie stießen mich hart, sie wollten mich stürzen; /
der Herr aber hat mir geholfen.

Meine Stärke und mein Lied ist der Herr; /
er ist für mich zum Retter geworden.

Frohlocken und Jubel erschallt in den Zelten der Gerechten: /
«Die Rechte des Herrn wirkt mit Macht!

Die Rechte des Herrn ist erhoben, /
die Rechte des Herrn wirkt mit Macht!»

Ich werde nicht sterben, sondern leben, /
um die Taten des Herrn zu verkünden.

Der Herr hat mich hart gezüchtigt, /
doch er hat mich nicht dem Tod übergeben.

Öffnet mir die Tore zur Gerechtigkeit, /
damit ich eintrete, um dem Herrn zu danken.

Das ist das Tor zum Herrn, /
nur Gerechte treten hier ein.

Ich danke dir, dass du mich erhört hast; /
du bist für mich zum Retter geworden.

Der Stein, den die Bauleute verwarfen, /
er ist zum Eckstein geworden.

Das hat der Herr vollbracht, /
vor unseren Augen geschah dieses Wunder.

Dies ist der Tag, den der Herr gemacht hat; /
wir wollen jubeln und uns an ihm freuen.

Ach, Herr, bring doch Hilfe! /
Ach, Herr, gib doch Gelingen!

Gesegnet sei er, der kommt im Namen des Herrn. /
Wir segnen euch vom Haus des Herrn her. /

Gott, der Herr, erleuchte uns. Mit Zweigen in den Händen /
schließt euch zusammen zum Reigen / bis zu den Hörnern des Altars!

Du bist mein Gott, dir will ich danken; /
mein Gott, dich will ich rühmen.

Dankt dem Herrn, denn er ist gütig, /
denn seine Huld währt ewig.