St. Bonifatius

Katholisches Leben in der Mitte Berlins

„Selig, die Frieden stiften.“

29.09.2009 / Redaktion

Liebe Gemeinde,
das diesjährige Motto der Aktion der deutschen Katholiken, MISSIO, lautet: „Selig, die Frieden stiften.“

Die Kirche in Afrika im Dienst der Versöhnung und des Friedens.

Mit diesem Leitwort richtet MISSIO in der Kampagne zum diesjährigen Monat der Weltmission den Fokus auf Friedens- und Versöhnungsarbeit in Afrika.

MISSIO greift damit die zeitgleich im Oktober 2009 in Rom stattfindende zweite Afrikasynode mit dem Thema „The church in Africa in service to reconciliation, justice and peace“ auf und stellt angesichts eines von Kriegen und Gewalt gekennzeichneten Kontinents den Beitrag der Kirche zu Versöhnung und Frieden dar.

In den „Lineamenta“ zur bevorstehenden Synode wird die alle Ethnien und Kulturen übergreifende Bedeutung Jesu Christi betont. Frieden und Versöhnung zu stiften ist die Mission einer Kirche, die sich als Familie Gottes versteht. Diese Mission der Kirche erfordert im Kontext Afrikas die Zusammenarbeit mit den traditionellen Religionen und dem Islam. Nigeria als diesjähriges Beispielland bietet sowohl mit den immer wieder aufflammenden Konflikten in der sehr gemischten Gesellschaft, als auch mit der engagierten Arbeit für Frieden und Versöhnung viele Beispiele für die inhaltliche Arbeit.“ Unterstützen wir den Frieden in diesem so gebeutelten Kontinent.

Im Oktober halten wir auch wieder Rosenkranzandachten, jeweils sonntags um 18.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Bonifatius. Wir vertrauen auf den Beistand unserer Mutter in diesen schwierigen Zeiten. Im Gebet mit ihr vereint, Kraft und Hilfe bei Jesus ihrem Sohn zu erbitten und zu empfangen. Ich lade Sie ein, sich ein wenig Zeit zum Gebet zu nehmen. Vielleicht sogar mit der ganzen Familie?

Im Oktober sind Gruppen unserer Gemeinde wieder in Teilen auf Reisen sein. Die Ministranten sind zu ihrer jährlichen Ministrantenfahrt diesmal ins Bistum Magdeburg zu dem dortigen Jugendhaus in Rossbach unterwegs. Mmit den Kindern fahre ich selbst zur Herbst-RKW wie gewohnt nach Zinnowitz.

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Textes gehe ich davon aus, dass im Oktober auch unsere neue Gemeindereferentin Frau Bärbel Achterberg ihren Dienst in der Pfarrei beginnen kann. Ich freue mich über den Neustart, sage ein herzliches Willkommen und wünsche viele gute Begegnungen und Gottes Segen für ihr Wirken mit und unter uns.

Ihr Pfarrer Ulrich Kotzur