St. Bonifatius

Katholisches Leben in der Mitte Berlins

Gen Himmel

Theologisches Studienjahr Jerusalem

Kotel (Western Wall), The Kotel (Western Wall or Wailing Wall) is the most prominent modern site for Jewish prayer. Florian Prischl, Kotel (Western Wall) / CC BY-SA 2.0

07.09.2018 / Redaktion

Liebe Gemeinde,
vielleicht erinnern Sie sich an mich. Mein Name ist Marius Retka, ich war Ministrant in St. Bonifatius und bin seit September 2014 Priesterkandidat für das Bistum Berlin. Seit der Annahme als Priesterkandidat lebte ich in Priesterseminaren in Bamberg und Frankfurt und habe ein Jahr in Uppsala in Schweden studiert. Jetzt bin ich in Israel, um hier ein Jahr Theologie zu studieren und Land und Leute kennenzulernen.

Ich lebe hier im Rahmen des Theologischen Studienjahres Jerusalem in der Dormitio Abtei der Benediktiner, in deren Umfeld des Letzten Abendmahls, der Sendung des Heiligen Geistes an Pfingsten und der Entschlafung Mariens gedacht wird. Das Studienprogramm, an dem ich teilnehme, setzt bestimmte Schwerpunkte im Rahmen des Studiums. Wir leben als ökumenische Gemeinschaft, also mit evangelischen und katholischen Studierenden, zusammen. Dass Theologiestudenten beider Konfessionen zusammen Theologie studieren, ist für Fakultäten im deutschen Sprachraum - vermutlich auch weltweit - einmalig. Diese Konstellation soll das Verständnis füreinander vertiefen und den ökumenischen Horizont so erweitern. Wir werden im Laufe des Jahres vielen engagierten Menschen im Heiligen Land begegnen, durch ihre Zeugnisse sollen wir die politische und gesellschaftliche Situation, vor allem wohl die Beziehung zwischen Konfessionen und Religionen, kennenlernen. Nicht zuletzt sind die Archäologie und die Bibelwissenschaft ein Schwerpunkt des Jahres. Wir werden viele der Orte besuchen, an denen sich die Erzählungen der Bibel abgespielt haben sollen, und so die Bibel anders lesen lernen.

Seit zwei Wochen bin ich jetzt in Jerusalem. In dem bisherigen Programm, das sehr intensiv und umfangreich ist, schienen schon viele dieser Aspekte durch. Es verspricht ein spannendes Jahr zu werden. Wenn Sie sich für das interessieren, was unser 45. Jahrgang des Theologischen Studienjahres Jerusalem hier erlebt, dann schauen Sie gerne auf unserem gemeinsamen Blog vorbei. Hier werden alle zwei Wochen die wichtigsten Erlebnisse zusammengefasst. Wenn Sie darüber hinaus noch Fragen haben, dann bin ich auch gerne bereit sie zu beantworten. Kontakt könne Sie etwa über das Pfarrbüro aufnehmen.

Marius Retka