St. Bonifatius

Katholisches Leben in der Mitte Berlins

Beleuchteter Weihnachtsstern am Kirchengewölbe

Ohne Visionen verkommt das Volk

17.11.2017 / Redaktion

„Ohne Visionen verkommt das Volk!“ heißt es in den Sprichwörtern (Spr 29,18).
„Vision ist ein an die Realität des Ortes gebundener Traum von Kirche!“ sagt Fr. Mark Lesage vom Bukal Institut in Manila.

Liebe Gemeinde,
einhergehend mit dem Prozess „Wo Glaube Raum gewinnt“ wollen wir nach der Kennenlernphase im letzten Jahr nun die Entwicklungsphase zu einer neuen Pfarrei Berlin Mitte in Angriff nehmen. Dazu haben wir uns im Pastoralausschuss verständigt, dass die Pfarrei aus unterschiedlichen Gemeinden und Orten kirchlichen Lebens besteht, die ihr eigenes Charisma und ihre eigenen Stärken in die große Pfarrei einbringen. Entscheidend für diesen Prozess ist eine gemeinsame Vision, die wir entwickeln wollen, an der wir uns in Zukunft orientieren und abprüfen lassen. Folgender Gedanke liegt einer Vision zugrunde: Den Ruf Jesu Christi erkennt die Gemeinde vor Ort, indem sie das, was sie in ihrem Umfeld wahrnimmt, im Licht des Evangeliums deutet. Gemeinsam findet sie Wege, wie angesichts der konkreten Situation die Gottes- und Nächstenliebe konkret Gestalt gewinnt.
Dazu ist es zunächst nötig, die Situation der Menschen im pastoralen Raum wahrzunehmen, das Wort Gottes neu in den Blick zu nehmen und in den einzelnen Diensten umsetzen. Natürlich muss das mit den Möglichkeiten und Ressourcen, die uns zur Verfügung stehen, abgeglichen werden.
So bitte ich für das nächste Jahr um Ihre Gebetsunterstützung und weiterhin um Ihr persönliches Engagement für diesen Prozess.

Pfarrer Oliver Cornelius