St. Bonifatius

Katholisches Leben in der Mitte Berlins

Gen Himmel

Der neue Praktikant

Ronald Prado

07.12.2017 / Redaktion

Liebe Gemeinde,
ich bin Ihr neuer Praktikant. Mein Name ist Ronald Humberto Prado Palma. Ich bin 33 Jahre alt und komme aus einer großen Hafenstadt (Guayaquil), die an der Küste Ecuadors liegt. Ich bin das zweitälteste von drei Kindern. Als vierzehnjähriger hatte ich während der Schule viele Pläne für mein Leben; ich wollte der beste Schüler sein, ein erfolgreiches Abitur absolvieren, in der Zukunft ein guter Buchhalter werden um Geld zu verdienen und eine schöne Familie gründen. Auf einem Treffen mit meiner Neokatechumenalen Gemeinschaft in Ecuador, habe ich zum ersten Mal die Berufung im Jahre 1998 zum Priester gespürt. Diese Berufung habe ich entdeckt nach einem großen Geschenk, das Gott mir gemacht hatte: Die Hochzeit meiner Eltern. Sie haben auf das Wort meines Heimatpfarrers gehört und beschlossen, kirchlich zu heiraten. Das machte mir Freude und ermutigte mich, mein ganzes Leben den Menschen als Priester zu schenken.

Da ich zu der Zeit noch sehr jung war, habe ich erstmal das Abitur gemacht und gleich danach drei Jahre lang bei einer Firma als Buchhalter gearbeitet. Im Jahre 2007 bin ich ins Priesterseminar Redemptoris Mater in Berlin-Biesdorf eingetreten, wo ich nach einem Jahr Sprachkurs, Philosophie und Theologie studiert habe. Nach dem Abschluß meines Studiums habe ich zwei Jahre in Chemnitz verbracht, wo ich im Rahmen der Mission des Neokatechumenalen Weges, verschiedene vom Heiligen Vater ausgesandte Familien in der Mission begleitet habe. Am 6. November dieses Jahres habe ich mein Pfarrpraktikum in unserer Gemeinde St. Bonifatius angefangen. Herr Pfarrer Oliver Cornelius wird mich, in dieser Zeit des Praktikums der Vorbereitung auf die Diakon- und Priesterweihe, als Mentor begleiten. Für den Religionsunterricht an der Lenau-Grundschule steht mir Herr Frank als Mentor zur Seite.

Ich fühle mich vom gesamten Seelsorgeteam, den angestellten Mitarbeitern der Pfarrei, und besonders von Ihnen, den Pfarrangehörigen, mit Offenheit und Herzlichkeit angenommen. Dafür möchte ich Ihnen allen danken.

Es macht mir sehr viel Freude in dieser Gemeinde sein zu können und Sie kennen zu lernen.

Ihr Ronald Humberto Prado Palma