St. Bonifatius

Katholisches Leben in der Mitte Berlins

Minifahrt nach Goslar

01.12.2017 / Redaktion

Am Montag kamen wir voller Vorfreude in Bockswiese (Hahnenklee) an und haben das Gebiet erkundet und so begann die Minifahrt. Die ganze Woche war bestückt mit Spiel, Spaß und Spannung.
Wir haben am ersten Tag ein Rollenspiel im Wald gespielt nach der Idee von Stratego und für das Spiel ein Gefängnis aus Stöckern, Stämmen und Zweigen gebaut. Nachdem wir es drei Runden gespielt haben und alle aus der Puste waren und einige sich verletzt haben wurde es dunkel und wir sind zurück in die Jugendherberge gegangen. Am gleichen Abend haben wir den Tag mit einer Brettspielaktion beendet.
Am nächsten Tag feierten wir die Allerheiligen Messe in der Maria-Schnee-Kirche in Hahnenklee. Die Gemeinde in Hahnenklee war begeistert von dem Gottesdienst und unserem tollen Gesang. Nachdem wir den einzigen Supermarkt in der Umgebung geplündert hatten sind wir mit der Seilbahn auf den Bocksberg gefahren. Oben angekommen sind wir mehrmals mit der Sommerrodelbahn gefahren und haben einen Kakao oder einen Tee getrunken und dazu Pommes gegessen. Allen hat die Fahrt mit der Sommerrodelbahn gefallen auch der Pfarrer hatte sehr viel Spaß und wollte gleich noch mal fahren. Abends hatten die Älteren ein Glaubensgespräch mit dem Pfarrer während die Jüngeren mit dem Kaplan über das Gebet gesprochen haben.
Den darauf folgenden Tag waren wir in Goslar wo wir ein bisschen was von der Stadtgeschichte erfahren haben. Anschließend ist die eine Hälfte der Gruppe in einem Hallenbad schwimmen gegangen während die Anderen noch in Goslar die Einkaufszentren erlebt haben.
Mit „Glück auf!“ wurden wir am nächsten Tag in Wildemann begrüßt wo wir ein Bergwerk besichtigt haben. Am letzten Abend haben wir gemütlich einen Film geguckt. Und am nächsten Tag war dann auch leider schon die Abreise.
Das war unsere Minifahrt sie hat uns allen sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf die nächsten gemeinsamen Erlebnisse.

Hannah Boyles