St. Bonifatius

Katholisches Leben in der Mitte Berlins

Lux(B)us

21.07.2018 / Redaktion

Zwischen Büchern (Bücherei) erwachten wir aus unseren Träumen. Nach einem Frühstück mit schönem Ausblick auf ein Tal und nachdem Annett ihren eigenen Weg losgegangen ist, begann unsere tägliche Schweigezeit. Als dann jemand durch ein Missverständnis falsch abgebogen ist und wir unsere kleine Suchaktion erfolgreich beendet hatten, konnten wir die unerwartete Pause beenden. Wir liefen über Stock und Stein, durch Wald und Tal und ...
...an der Landstraße unter strahlend blauem Himmel. Da wir sehr geschafft waren und es anstrengend war an der Landstraße entlang zu laufen, entschieden wir, den Bus nach Ortenburg und von Ortenburg den Bus bis Fürstenzell zu nehmen. Dort haben wir die Kirche "Maria Himmelfahrt" bewundert und sind dann die restlichen 3 1/2 Kilometer zu Fuß mit einigen Höhenmetern bis nach Bad Höhenstadt gelaufen. Heute dürfen wir in einer Turnhalle im Gemeindehaus übernachten. Es gibt sogar insgesamt sechs Duschen (auf drei Räume aufgeteilt)!

Ach so, Annett ist auch heil und überglücklich angekommen.

Wir bedanken uns herzlich bei den freundlichen Bad Höhenstädtern die uns freundlich empfangen und uns mit Getränken und Speisen versorgt haben.