St. Bonifatius

Katholisches Leben in der Mitte Berlins

Santiago vor Augen

© Christian Andrees

07.10.2013 / Redaktion

Am Morgen gingen wir im Frühnebel und kurz vor Sonnenaufgang aus Pedrouzo los. Der Tag stand unter dem Thema Versöhnung und der weiteren Vorbereitung auf die Firmung. Von Pfr. Wiesböck und Pfr. Cornelius wurde unterwegs die Beichte angeboten, die alle als eine gute Erfahrung annahmen. Am Ende des heutigen Weges standen wir gemeinsam auf dem Monte do Gozo - dem Berg der Freude. Von hier hat der Pilger einen ersten Blick auf Santiago de Compostela. An diesem Ort übernachten wir auch heute. Uns trennen jetzt nur noch 5km vom Grab des heiligen Jakobus und bereits am heutigen Abend haben wir einen unglaublichen Blick auf die untergehende Sonne im Hintergrund von Santiago erhaschen können.

Die heutige Herberge könnte bis zu 500 Pilger auf einmal fassen und sorgte damit für eine sehr gemischte Gemeinde, die auch gern ihr Essen teilte. 200 Cevapcici später, gesponsert von der grossartigen Mirna, Chris, Pablo und einigen anderen sowie ermöglicht von den zwei unglaublichen Trägern Thomas und Benedikt, ging es dann über zur vorletzten, gemeinsamen Runde, bestehend aus Gesang und Reviews des Tages. Zum Schluss gab es einen Einblick in die Gaben Gottes an uns Menschen und wir selbst entschieden jeweils ihren Stellenwert in unserer derzeitigen Lebenssituation.

Morgen gehen wir unsere letzte Etappe an und erreichen das Ziel unserer Pilgerreise.